Das Produkt nutzt den über Photovoltaik-Module erzeugten Strom unmittelbar zur Warmwasserbereitung. Dabei wird der Strom direkt als Gleichstrom in ein Heizelement eingespeist und in Nutzwärme umgewandelt. Der bisher in der Photovoltaik eingesetzte Wechselrichter entfällt. „Mit der direkten DC Kopplung ist es möglich die Kosten der Warmwasserbereitung mit 5-10 ct/kWh deutlich unter denen anderer Wärmeerzeuger wie Öl oder Gas zu halten und das Beste: man ist dabei weder auf einen Energieversorger, noch auf das EEG angewiesen.“ bestätigt Jochen Hantschel, Leiter Technologie- und Innovationsmanagement bei REFUsol.


Die PV HeatingSolution ist auf die Warmwasserbereitung eines durchschnittlichen 2 bis 6-Personen Haushalt im Sommerhalbjahr ausgelegt. Dazu werden neben dem Gerät selbst, das aus einem Heizelement und einer Steuerung besteht, lediglich drei bis neun Photovoltaik-Module benötigt. Durch drei im Gerät integrierte MPP-Tracker können die Module flexibel auf dem Dach, der Garage oder der Fassade angebracht werden. So kann auch Platz genutzt werden, der für eine herkömmliche Photovoltaik-Anlage bisher nicht ausreichend wirtschaftlich war oder aus Sicht des EEG nicht gefördert wird. Die Modulverschaltung erfolgt auf sicherer Niedervoltebene <50VDC und kann durch den Sanitärfachmann oder den Anlagenbetreiber selbst erfolgen. Zudem werden weder Installationsschächte für Rohre oder Pumpengruppen benötigt noch müssen Rohre speziell isoliert werden. Daher kann das Produkt auch ideal nachgerüstet werden, am Heizkessel muss nur ein 1,5“-DIN-Anschluss vorhanden sein.


Die AE PV HeatingSolution ist auf Zuverlässigkeit und Wartungsfreiheit ausgelegt. Einsparungen und Auswertungen können jederzeit tagesaktuell über das Online Monitoring-Tool REFUlog oder die kostenlose REFUlog app abgerufen werden. So hat der Anlagenbesitzer seine solare Warmwassererzeugung immer im Blick.

Hier gehts zum Artikel in unserem Shop!

Quelle: REFUsol GmbH
Foto: © REFUsol GmbH