Mit dem Mobilfunkgerät durch das Haus oder die Wohnung gehen und erkennen welches Gerät wieviel Leistung aus dem Netz zieht. So können in Zukunft “Stromfresser” gegen stromsparendere Geräte ausgetauscht werden. Möglich ist das durch die neue App “EMView”, welche die von einem SMA Energy Meter im eigenen Netz gesendeten Daten visualisiert und so einen Überblick über den aktuellen Energieverbrauch ermöglicht. Entwickelt wurde die App nicht von SMA, sondern von Nico Treffkorn und Tobias Frank, den Betreibern der Webseite www.eb-systeme.de.

Die Anwendung “EMView” empfängt die Stromverbrauchsdaten in Echtzeit direkt vom SMA Energy Meter und zeigt diese dem Nutzer graphisch und tabellarisch an. Der Nutzer der App kann sich mit dem Smartphone frei durch das Haus bewegen und gezielt durch das Ein- & Ausschalten eines Gerätes dessen aktuelle Leistungsaufnahme herausfinden. In der generierten Grafik werden u.a. auch alle drei Einzelphasen der letzten 120 Sekunden aufgezeichnet. Grundlegend ist keine Installation und keine Konfiguration von Routen notwendig. Einfach die App innerhalb des Heimnetzwerkes im WLAN starten und sie findet das SMA Energy Meter selbstständig.

 

 

Interessante Anwendungsbeispiele

Sobald sich das mobile Endgerät im selben WiFi wie das SMA Energy Meter befindet, werden alle Daten live angezeigt. Neben der Live-Analyse verschiedener Werte wie Wirkleistung und Scheinleistung auf den einzelnen Phasen werden auch Blindleistung, Spannung und Cos phi angezeigt. Eine graphische Sicht auf die Wirkleistung ermöglicht Analysen über 120 Sekunden, z.B. das Verhalten beim Einschalten großer Verbraucher.

 

– Siehe live, wie sich die Leistungsaufnahme eines Plasma-TV in Abhängigkeit des Bildinhaltes ändert.

– Entdecke die Erhöhung der Scheinleistung am Anfang der Einspeisung einer Photovoltaikanlage.

– Suche nach Stromfressern im Haushalt durch einen Blick auf die App und dem Ein-& Ausschalten des Gerätes.

– Finde heraus, dass die Aussage der stromfressenden Leuchtstofflampen beim Einschalten eine Mär ist, weil der Mehrverbrauch nur ms anhält.

– Gibt es Schieflasten > 4,6 kVA im Haushalt?

– Werden einzelne Phasen stärker belastet als andere?

– Arbeitet der Stromspeicher genau und gleicht die Leistungen nahe Null aus?

 

Normalerweise sogar Profis vorenthalten

Die im SMA Energy Meter ermittelten Leistungsdaten werden nahezu in Echtzeit in der App EMView dargestellt. Dies geschieht sowohl in Zahlenwerten, als auch in einer Wirkleistungsgrafik. Mittels EMView enthält der Nutzer Informationen, die sonst sogar Profis vorenthalten bleiben.

Dies sind z.B.

– Wirkleistung in kW gesamt, L1, L2, L3 für Einspeisung & Bezug

– Wirkarbeit in kWh gesamt für Einspeisung & Bezug

– Scheinleistung in kVA gesamt, L1, L2, L3 für Einspeisung & Bezug

– Scheinarbeit in kVAh gesamt für Einspeisung & Bezug

– Blindleistung in kvar gesamt, L1, L2, L3

– Blindarbeit in kvarh gesamt, L1, L2, L3

– Spannungen in V L1, L2, L3

– Leistungsfaktoren cos phi gesamt, L1, L2, L3

 

Die Entwickler kommen zu Wort

“Während der Entwicklung eines Ladesystems für Elektroautos mit der KEBA AG habe ich schnell feststellen müssen, dass die Datenausgaben an der D0-Schnittstelle der meisten elektronischen Stromzähler vom Energieversorger leider ungenau sind. Entweder sind die Ausgabeintervalle zu groß oder es erfolgt keine Einzelphasenbetrachtung. Viele dieser Zähler blockieren die Leistungswerte komplett und geben nur Verbrauchswerte aus. Daraufhin habe ich nach einem Smart Meter gesucht, welcher sehr kompakt in der Verteilung seinen Platz einnimmt. Durch die Planung meines Stromspeichers bin ich über das SMA Energy Meter gestolpert und habe dessen Echtzeitqualitäten kennen gelernt. Im Anschluss habe ich das Protokoll entschlüsselt, um die Daten auch in anderen Systemen nutzen zu können. Während ich mich primär um die Implementation in den Ladekontroller für Elektroautos gekümmert habe, hat mein Kollege Tobias Frank begonnen, die iOS App zu entwickeln. Gerade arbeiten wir mit Hochdruck an der Android-Version.“ so einer der Entwickler, Nico Treffkorn.

 

“Die Neugierde, genau zu erfahren, was im eigenen Reich vor sich geht war für mich der Hauptantrieb zur Entwicklung dieser App. Zumal die Geräte schon verbaut sind und einfach nur genutzt werden wollen. Im Genauen interessierte mich vor allem das Thema der Protokollierung und Weiterverwendung der Daten des Sunny Island 6.0H in meine Heimautomatisierung. Warum das Ganze mit dem SMA Energy Meter? Weil es sekundengenau erfasst, was auf welcher Phase passiert. Zudem gibt es die Werte auf das Watt genau aus. Aus einem anfänglichen Test wurde eine App, die iTunes-fähig war, nur noch ein wenig mit den Details gekämpft, dann noch einen Preis festgelegt, so dass die jährlichen Entwicklerkosten, die Apple von einem nimmt wieder reinkommen. Fertig. Schon spannend, zu sehen, wie der Sunny Island die Phasen ausgleicht und wie sich der Stromverbrauch beim Kochen, die Wärmepumpe oder einfach das Anschalten des Föns oder des Staubsaugers direkt auswirkt. Zeitaufwand für die Programmierung mit allem drum und dran: ich hätte gesagt zwei Wochen, aber meine Frau behauptet das doppelte. Ich glaub das ist auch realistischer :-).” schmunzelt der zweite Entwickler Tobias Frank.

 

Häufige Fragen und Antworten

Wenn ich die App starte, wird kein SMA Energy Meter gefunden, wieso?

– Ist das SMA Energy Meter mit dem Heimnetzwerk verbunden?

– Einige Router und Switches haben standardmäßig einen Multicast-Filter aktiv. Deaktivert diesen auf der Webseite des Routers oder mittels einer Konfigurationssoftware des Herstellers, z.B. für einen Netgear Prosafe Plus Switch mit der Software Prodafe Plus Utility.

– Nutzt ihr Powerlineprodukte, wie z.B. Devolo dlan? Nicht alle Hersteller der Powerlineadapter unterstützen den Transport der Multicast-Pakete über das Stromnetz. Sorgt bei den Devolo Produkten für einen aktuellen Softwarestand, erst dann wird Mulicast unterstützt.

 

Ich habe diverse Empfangsprobleme, was kann ich tun?

– Das SMA Energy Meter sendet Daten im eigenen, privaten Netzwerk über den Port 9522 UDP als Multicast. Empfangsprobleme treten zum Beispiel auf, wenn zwischen Energy Meter und iPhone ein PowerLine-Adapter verwendet werden. Das iPhone muss sich per WiFi im selben Netz mit dem Energy Meter befinden. Einige, intelligente Switche filtern Multicast-Datenpakete heraus. Diese Funktion kann meist in der Benutzeroberfläche des Switches deaktiviert werden.

 

Heisst das jetzt, ich muss den Port 9522 im Router freigeben?

– Auf keinen Fall! Der Router dient nur der Verbindung ins Internet. Die Datenpakete des SMA Energy Meter bleiben ausschließlich im privaten Heimnetzwerk.

 

Wie sieht man ob das SMA Energy Meter richtig im Netzwerk arbeitet?

– Beispielsweise mit dem Programm Wireshark kann man überprüfen, ob die Datenpakete gut verteilt werden.

 

Wie viele SMA Energy Meter werden zeitgleich unterstützt?

– Es werden bis zu drei SMA Energy Meter gleichzeitig unterstützt.

 

Gibt es eine Möglichkeit, die Daten aufzuzeichnen und für Auswertungen zu nutzen?

– Leider nein. Die Daten werden direkt in Echtzeit empfangen und die App bietet die Möglichkeit, 120 Sekunden in einer Grafik darzustellen. Es ist zur Zeit leider nicht möglich, die Daten zu archivieren und später auszuwerten.

 

Verfügbarkeit

Bisher gibt es das Programm EMView für die Apple iOS Plattform auf dem iPhone, iPod touch oder iPad. In naher Zukunft, wird es auch eine Android-Version geben. Diese ist jedoch in der Entwicklung und Qualitätskontrolle deutlich aufwendiger, da es unter Android viele Verzweigungen in der Hard- & Software gibt und sichergestellt werden muss, dass die App auf allen Android- Smartdevices einwandfrei läuft.

 

Quelle: © SMA Solar Technology AG
Foto: © SMA Solar Technology AG