Wichtige Information:
Da die Situation am Photovoltaikmarkt derzeit sehr angespannt ist, bitten wir Sie um Verständnis, falls es zu Lieferverzögerungen kommt.

Wechselrichter

Wechselrichter 

Hier finden Sie eine Auswahl an Wechselrichtern von bekannten Herstellern. Bei der Zusammenstellung der PV-Anlage muss darauf geachtet werden dass Module und Wechselrichter abgestimmt sind. Die meisten Hersteller bieten dafür Software oder Online-tools zur Auslegung an.
 
 
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-24 von 110

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-24 von 110

pro Seite

Wechselrichter

Optimaler Ertrag mit dem richtigen Wechselrichter

Worauf müssen Sie bei der Auswahl des Wechselrichters achten?

Zuverlässigkeit
Richtige Auslegung
Preis

Nutzen Sie unsere Auswahlhilfe und finden Sie den richtigen Wechselrichter für Ihre Anlage.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Auswahlhilfe

Der deutsche Hersteller SMA ist aufgrund der zuverlässigen Qualität und des hervorragenden Services oft die erste Anlaufstelle für Wechselrichter und hat für fast alle Photovoltaikanlagen ein passendes Modell im Portfolio. Der österreichische Anbieter Fronius hat durch ein umfangreiches Angebot an hochwertigen Wechselrichtern ebenfalls einen guten Ruf bei Installateuren und Endkunden. Als günstige Alternative bieten sich Huawei oder Solis an.

1-phasig oder 3-phasig?

Grundsätzlich ist ein 1-phasiger Wechselrichter ausreichend. Das liegt daran, dass in Deutschland generell mit phasensaldierenden Zählern gearbeitet wird. Das bedeutet, dass der Strombezug und die Stromeinspeisung aller 3-phasen mit einander verrechnet werden und die Differenz am Zähler vermerkt wird. Daher ist es auch für die Nachrüstung des Speichersystems nicht zwingend notwendig einen 3-phasigen Wechselrichter zu installieren. Ab 5 kW sind aber in der Regel alle Wechselrichter 3-phasig um eine zu hohe Phasenschieflast zu verhindern. 


Richtige Auslegung

Wie groß sollte die Leistung des Wechselrichters im Verhältnis zur Modulleistung sein?

Bei Südausrichtungen ist meistens eine Wechselrichter-Leistung von 80-100% der Modulleistung passend. Das liegt daran dass die maximale Modulleistung (Peak-leistung) nur an wenigen Tagen im Jahr bei optimalen Wetter- und Temperaturbedingungen erreicht wird. So kann bei den Kosten des Wechselrichters gespart werden, ohne Ertragsverluste in Kauf zu nehmen. Es wäre z.B. bei einer 9,9 kWp Anlage ein Wechselrichter mit 9 kWp eine wirtschaftliche Wahl. Bei Ost-West-Systemen ist eine Wechselrichter-Leistung von 70% ausreichend, da fast nie mehr als 70% der Modulleistung erreicht wird. Ein 7 KW Wechselrichter wäre für ein 9,9 kWp Ost-West-System also ideal. Natürlich sind auch die Spannungswerte der Modulstränge und der Eingangsstrom am Wechselrichter zu beachten. Dazu bieten viele Hersteller kostenlose Auslegungstools an.

Falls Sie nicht auf ein solches Tool zurückgreifen können, lässt sich die Auslegung auch wie in diesem Text beschrieben manuell durchführen. Oder Sie kontaktieren uns und wir übernehmen gerne die Auslegung für Sie!

Verschiedene Ausrichtungen und Dachneigungen

Wenn Sie eine PV-Anlage auf einem Dach mit verschiedenen Ausrichtungen und Dachneigungen errichten wollen, müssen Sie folgendes beachten:

Je Ausrichtung und Dachneigung wird ein gesonderter MPP Tracker (MPPT) am Wechselrichter benötigt. Planen  Sie also z.B Module auf einem Ostdach mit einer Dachneigung von 20° und einer Gaube mit einer Neigung von 30° sowie einem Süddach mit 20°  zu verlegen, benötigen Sie insgesamt 3 MPP Tracker. Alternativ können Sie auch mit Leistungsoptimierern arbeiten um die Module an einem MPP Tracker unterzubringen. Das wird vor allem bei kleineren Anlagen interessant, da die Wechselrichter hier oft nur einen oder zwei MPP Tracker haben.

Großanlagen

Für Große Anlagen gibt es Projektwechselrichter wie den SMA STP CORE 1 - STP 50-40. Je nach Projektgröße kann auch ein Projektpreis vereinbart werden.

Dynamische 70% Regelung

Bei der Anmeldung der Anlage macht es oft Sinn sich für die 70% Regelung zu entscheiden. Da die Alternative bedeutet einen Rundsteuerempfänger einzubauen der dem Netzbetreiber ermöglicht Verbraucher gezielt auszuschalten. Bei der 70% Regelung wird gefordert, dass maximal 70% der Modulleistung ins öffentliche Netz eingespeist werden. Mit dem richtigen Wechselrichter und der passenden Software kann ein Großteil des restlichen Ertrages direkt im Haus verbraucht werden, ohne dass der Wechselrichter fest auf 70% gedrosselt werden muss. Der erzeugte PV Strom kann so also besser genutzt werden.

Beispielsweise sind folgende Systeme dazu in der Lage:

  • SMA Sunny Boy SB und STP Wechselrichter bis 10 kWp + SMA Energy Meter
    Zusätzlich zum Wechselrichter benötigen Sie nur das SMA Energy Meter. Dieses liest die Stromflüsse von der PV Anlage ins Haus und vom Haus in das öffentliche Netz bidirektional (in beide Richtungen) aus und kann so dynamisch die Wechselrichter-Leistung anpassen insofern der Fall auftritt dass mehr als 70% eingespeist würden.
  • Alle anderen SMA Wechselrichter + Sunny Home Manager 2.0
    Beim Home Manager ist ebenfalls das Energy Meter integriert. Die Leistungsregelung funktioniert damit nach demselben Prinzip. Der Home Manager bringt darüber hinaus noch weitere Möglichkeiten zur Optimierung und Überwachung der Anlage mit sich.
  • Fronius Symo Wechselrichter + Fronius Energy Meter
    Auch die Fronius Symo Wechselrichter können zusammen mit dem Fronius Energy Meter die dynamische 70% Regelung umsetzen.

Hybridwechselrichter

Hybridwechselrichter verbinden Solar-Wechselrichter und Batterie-Wechselrichter in einem Gerät. Es können also Speichersysteme direkt angeschlossen werden, ohne dass ein zusätzlicher Batteriewechselrichter benötigt wird. Hierbei muss jedoch beachtet werden welche Speichersysteme mit dem Wechselrichter kompatibel sind. Ein Beispiel dafür ist der Fronius Symo Hybrid oder der Kostal Plenticopre Plus.

Modulwechselrichter

Für Mikroanlagen gibt es kaum Wechselrichter deren Eingangsspannung niedrig genug ist um weniger als 4 Module anzuschließen. In diesem Fall können Modul-Wechselrichter für 1-2 Module verwendet werden. Ein weiterer Vorteil davon ist die unabhängige Überwachung einzelner Module.

Garantieverlängerung

Die meisten Hersteller bieten für einen Aufpreis Garantieverlängerungen auf bis zu 25 Jahre an. Damit sichern Sie die langfristige Investition in Ihre Anlage noch besser ab. Bei SMA ist es sogar möglich die Garantie bis zum Ablauf der Standardgarantie von 5 Jahren noch nachträglich zu verlängern. 

Persönliche Beratung

Sie benötigen Hilfe bei der Auslegung oder finden keinen passenden Wechselrichter der zu Ihrem System passt?

Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Komplettanlagen

Sie sind immer noch unschlüssig welcher Wechselrichter zu der gewünschten Modulleistung passt? Unter Komplettanlagen finden Sie Beispiele für PV-Systeme bei denen die Komponenten bereits aufeinander abgestimmt sind.

Wie funktioniert eigentlich Photovoltaik?

Wenn Sie noch mehr über die Funktionsweise und Unterschiede von Wechselrichtern erfahren möchten können Sie hier weiterlesen.

Bildquelle:   © SMA